Schule fürs Leben bekommt UN-Auszeichnung

Wandern ans Alter anpassen rät der Sportarzt
Wandern ans Alter anpassen rät der Sportarzt

Wenn Kinder viel draußen sind, ist das nicht nur gesund, sondern auch die beste Schule fürs Leben. Das ist ein Ergebnis des Symposiums „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“, das heute in Kassel endete.  Ausgezeichnet wurde dort auch das gleichnamige Projekt des Deutschen Wanderverbands als „Anerkanntes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

 

 

In ihrer jährlichen Studie „Bildung auf einen Blick 2017“, die die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gerade veröffentlicht hat, heißt es: „Die Teilnahme an qualitativ hochwertiger frühkindlicher Bildung und Erziehung ist für die späteren Bildungsergebnisse besonders wichtig.“ Spätere Maßnahmen seien „weniger effizient“, weil sich dann ein „Entwicklungsfenster“ der Kinder bereits geschlossen habe, so die OECD.

 

Wie eine qualitativ hochwertiger frühkindlicher Bildung und Erziehung aussehen sollte, umrissen die Referenten des vom Deutschen Wanderverband (DWV) in Kassel organisierten Symposiums „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“. Dr. Christiane Richard-Elsner, Projektleiterin Draußenkinder im ABA Fachverband für handlungsorientierte Pädagogik, beschrieb, wie wertvoll  Naturerfahrungen für die Persönlichkeitsbildung von Kindern sind, wenn der Aufenthalt in der Natur Platz für eigenständige Entdeckungen lässt. Warum es zugleich auch sehr gesund ist, wenn Kinder draußen sind, erläuterte Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich, Professorin i.R. der Universiät Bayreuth und Vorstandsvorsitzende der Plattform Ernährung und Bewegung. Maria Becker, Leiterin der Unterabteilung Prävention im Bundesministerium für Gesundheit, betonte in ihrem Grußwort, wie wichtig es sei, Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten wie Kita und Schule zu stärken. Genau das beabsichtige auch das Präventionsgesetz, das 2015 in Kraft getreten ist. Kitas und Schulen seien längst nicht mehr nur Orte der Wissensvermittlung, sondern auch Sozial- und Lebensräume, in denen Gesundheitsförderung eine zunehmend wichtige Rolle spiele.

 

Neben Theoretischem bekamen die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums Beispiel aus der Praxis geboten. So stellte der DWV sein Modellprojekt „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“ vor, das die Bewegung von Kindern zwischen drei und sechs Jahren und Familien fördert. Dafür arbeiten seit Oktober 2016 Familien und Ortsgruppen von Wandervereinen mit Kindergärten und Kindertagesstätten (Kitas) in vier Modell-Tandems zusammen. Einmal wöchentlich finden gemeinsame Wanderungen in den Kitas statt, einmal im Monat gibt es Wanderungen für alle am Projekt beteiligten Familien. In Kassel bekam das Modellprojekt nun die Auszeichnung als „Anerkanntes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“. Diese Ehrung wird nur Projekten zuteil, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Ab sofort wird das Projekt auch auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

 

Für die Auszeichnung musste das Projekt am Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilnehmen und sich der Bewertung durch eine namhafte Jury stellen. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist.

 

DWV- Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß sieht in der Förderung von Projekten, die Kinder raus in die Natur bringen eine der Kernaufgaben seines Verbandes. „Sensibilisierung für unsere Umwelt, Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheitsprävention – all das fördern wir, wenn wir Kindern und Jugendlichen helfen, Spaß am draußen sein zu entwickeln“, so der Präsident.

 

Das Modellprojekt des Deutschen Wanderverbands wird durch das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen von INFORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung, gefördert. Das Symposium wird zudem von der Wilhelm-Münker-Stiftung unterstützt.

Neuer Gesundheitswanderkurs ab 23. September

Gesundheitswandern – Bewegen Ÿ Entspannen Ÿ Begegnen Treffpunkt: Erbstollen 2 in Weilburg (an der Weilburger Wanderschule und am städtischen Bauhof)   Jeden Samstag ab: 23.09.2017 jeweils um: 11 Uhr – Dauer: 1 bis 1½ Stunden Mitwandern kann jeder – Mitgliedschaft im Wander- oder Sportverein nicht nötig. Geh doch einfach mal mit! Der achtwöchige Gesundheitswanderkurs kostet […]

So schön ist Wandern im Herbst

Wandern mit Hund, Wandern für Singles und die schönsten Wanderwege im Taunus und Westerwald   Mit dem Hund in der freien Naur herumzutollen bereitet nicht nur viel Spaß, sondern ist auch ausgesprochen gesund. Die Weilburger Wanderschule bietet im Herbst 2017 unter dem Thema „Wandern mit Hund“ spezielle Packages sowie Tourenempfehlungen für Wanderungen mit Hund. Schauen […]

BKK Pfalz und Deutscher Wanderverband arbeiten zusammen – Kooperation für die Gesundheit

Wandern stärkt Muskeln und das Herz-Kreislauf-System, wirkt Blutdruck senkend, baut Stress ab und macht dazu noch Spaß. Um mehr Menschen fürs Wandern zu begeistern, arbeiten die BKK Pfalz und der Deutsche Wanderverband jetzt zusammen.     Den Kooperationspartnern liegen vor allem die präventiven Aspekte des Wanderns am Herzen. Andreas Lenz, Vorstandsvorsitzender der BKK Pfalz: „Wandern […]

Aktionstag Gesundheitswandern am 17. September 2017

Gleich zwei Gesundheitswanderungen bietet die Weilburger Wanderschule zum diesjährigen Aktionstag Gesundheitswandern 2017 an. Treffpunkt ist für beide Gesundheitswanderungen um 14 Uhr am Sonntag, 17. September 2017 an der Weilburger Wanderschule im Weilburger Erbstollen 2 (beim Lernstudio Hand in Hand). Die kürzere Runde über ca. 3 Kilometer und etwa 90 Minuten richtet sich an alle, die […]

Der Sportarzt rät – 10 Goldene Regeln für gesundes Wandern

Wandern hält jung und fit, regelmäßiges Wandern heißt besser fühlen besser aussehen besser belastbar bessere Fitness 10. Wandern soll Spaß machen Auch die „Seele“ lacht beim Wandern Gelegentlich die Wanderstrecken wechseln: Abwechslung beim Wandern ist wichtig Mehr Spaß beim Wandern in der Gruppe oder im Verein Bewegung, Spiel und Sport sind Vergnügen Bewegung auch im […]

Der Sportarzt rät – 10 Goldene Regeln für gesundes Wandern

Wandern hält jung und fit, regelmäßiges Wandern heißt besser fühlen besser aussehen besser belastbar bessere Fitness 9. Wandern an Alter und Medikamente anpassen Wandern im Alter ist sinnvoll und notwendig. Wandern ist vielseitig (Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination) Auch im Alter: Fitness ist gefragt Medikamente sowie deren Einnahmezeitpunkt und Dosis dem Sport anpassen Fragen Sie Ihren […]

Der Sportarzt rät – 10 Goldene Regeln für gesundes Wandern

Wandern hält jung und fit, regelmäßiges Wandern heißt besser fühlen besser aussehen besser belastbar bessere Fitness 8. Auf richtige Ernährung und Flüssigkeitszufuhr achten Kost kohlehydrat- und ballaststoffreich, fettarm („südländische Kost“), Kalorien dem Körpergewicht anpassen (bei Übergewicht weniger Kalorien) Flüssigkeitsverlust während und nach dem Wandern durch mineralhaltiges Wasser ausgleichen, bei Hitze mehr trinken Merke: Bier ist […]

Der Sportarzt rät – 10 Goldene Regeln für gesundes Wandern

Wandern hält jung und fit, regelmäßiges Wandern heißt besser fühlen besser aussehen besser belastbar bessere Fitness 7. Wandern an Klima und Umgebung anpassen Kleider machen Wanderer: Kleidung soll angemessen, funktionell, nicht unbedingt modisch sein Luftaustausch beachten, an Witterung anpassen Kälte: Warme Kleidung, windabweisend, durchlässig für Feuchtigkeit (Schweiß) nach außen Hitze: Wandern reduzieren, Flüssigkeitszufuhr beachten Höhe: […]

Der Sportarzt rät – 10 Goldene Regeln für gesundes Wandern

Wandern hält jung und fit, regelmäßiges Wandern heißt besser fühlen besser aussehen besser belastbar bessere Fitness 6. Verletzungen vorbeugen und ausheilen Aufwärmen und Dehnen nicht vergessen Verletzungen brauchen Zeit zum Ausheilen Schmerzen sind Warnzeichen des Körpers (Keine Spritzen zum Fitmachen) Zum Ausgleich vorübergehend andere Sportart betreiben Im Zweifelfall den Sportarzt fragen